Zugbeeinflussung

Die kontinuierliche und sichere Überwachung von Fahrzeugen bietet im heutigen Fahrzeugbetrieb zahlreiche Vorteile. Automatische Zugbeeinflussungssysteme sorgen in jedem Fall für maximale Sicherheit und Effizienz. Die Zugbeeinflussungssysteme unterstützen den Triebfahrzeugführer mit einer Vielzahl automatischer Funktionen und verhindern so Personen- und Materialschäden.

Die Anforderung an eine Zugbeeinflussung ergibt sich aus dem jeweiligen Bahnbetrieb (maximale Geschwindigkeit, Zugfolgen etc.). Oft kann durch den Einbau einer Zugbeeinflussung die Kapazität der Strecke verbessert werden, z.B. dass höhere Geschwindigkeiten zulässig sind oder die Zugfolgezeiten verringert werden können. Siemens bietet folgende Typen von Zugbeeinflussungssystemen:


Konventionelle Zugbeeinflussung (ATP)

Systeme zur automatischen Zugbeeinflussung sind wertvolle Tools zur Gewährleistung der Sicherheit bei dichtem Zugverkehr. Sie greifen den durch das Stellwerk gesicherten Fahrweg am Signal ab und übertragen den Fahrbegriff auf den Zug. Im Fahrzeug wird der Fahrbegriff ausgewertet und die Zugfahrt komplett überwacht.



ETCS

ETCS

Die intelligenten Siemens-Lösungen für das einheitliche europäische Zugsicherungssystem vereint langjährige Erfahrung rund um die Zugbeeinflussung mit einem kompletten Produktportfolio.