Schweizer Referenzprojekte «Elektrifizierung»

 

Silyzer

Das Elektrolyse-System Silyzer von Siemens ist ab Juni 2015 das Herzstück des Innovationsparks «PARK innovAARE» am Paul Scherrer Institut in Villigen. Das System speichert überschüssige Wind- und Sonnenenergie, verwertet diese grüne Energie sinnvoll und schafft eine nachhaltige Zukunft. Mit einer Spitzenleistung von bis zu 300 kW dient das System als Schlüsselkomponente für Energieversorger und Stromnetzbetreiber.

Silyzer funktioniert auf Basis der PEM-(Proton Exchange Membrane)-Technologie und ermöglicht die elektrolytische Herstellung von Wasserstoff, wodurch überschüssige Wind- und Sonnenenergie sinnvoll verwertet und gespeichert werden kann.


Unterwerk Hürlistein

Stabiler Strom ist bei den SBB ein wichtiges Thema. Der Hürlistein zwischen Dietlikon und Effretikon ist eine der meistbefahrenen Stellen in Europa. In wenigen Jahren sollen es 800 Züge täglich sein. Damit der Verkehr reibungslos rollen kann, verstärken die SBB das dortige Bahnstromnetz und investieren in ein Unterwerk, bei dem Siemens als Konsortialpartner eine wichtige Rolle spielt. Es ist das erste Unterwerk, das schlüsselfertig an die SBB übergeben wird.

Der Siemens-Anteil im Rahmen der Konsortialpartnerschaft umfasst die kompletten Steuerungs-, Schutz- und Leitsysteme, eine Mittelspannungsanlage sowie zwei Transformatoren.


Pumpspeicherkraftwerk Veytaux

Im Rahmen der Energiewende erleben Pumpspeicherkraftwerke einen regelrechten Boom. Für die Erneuerung des Pumpspeicherkraftwerkes Veytaux am Genfersee konnte Siemens eine moderne gasisolierte Schaltanlage liefern. Im Gegensatz zu luftisolierten Schaltanlagen sind gasisolierte Schaltanlagen auch in engen Räumen realisierbar.

Das neue Kraftwerk hat den grossen Vorteil, dass mit dem Genfersee als Unterbecken ein beliebig grosses Reservoir vorhanden ist, ohne dabei zusätzliche Kunstbauten realisieren zu müssen.