Regeltechnik der Zukunft: per Fernzugriff die HLK-Anlage von überall steuern

Dienstag, 12. Mai 2015

Siemens präsentiert mit Synco IC ein webbasiertes Remote Access System für die Fernwartung und Bedienung von HLK-Anlagen und erreicht einen neuen Meilenstein in der Gebäudetechnik. Die Cloud-Lösung ermöglicht die Wartung von kleinen Anlagen in Privathäusern bis hin zu komplexen Installationen in Einkaufszentren.


Mit Synco IC vereinfacht Siemens die Fernwartung von HLK-Anlagen wesentlich. Über die Plattform können Servicetechniker, Endkunden und Hersteller von HLK-Geräten jederzeit den Status und die Effizienz aller angeschlossenen HLK-Anlagen überprüfen. Diagnosen können erstellt, Werte optimiert und Systemupdates durchgeführt werden, ohne dass ein Techniker vor Ort sein muss. Die Daten werden dabei verschlüsselt und sicher über einen Webserver übermittelt. Zugriffe auf die Daten können je nach Verantwortungsbereich und Rolle individuell erteilt werden. Der Zugriff wird schnell und einfach über das Internet eingerichtet – es ist weder eine fixe IP-Adresse, eine Umleitung einer dynamischen IP-Adresse, noch eine Port-Weiterleitung (NAT/PAT) notwendig.

Neue Webserver-Version
Dazu bringt Siemens die Version V5.2 seiner bewährten Webserverfamilien OZW672 und OZW772 mit integriertem Energieindikator und Plug&Play-Anmeldung für die direkte Einbindung der Geräte aus der Albatros/Sigmagyr- und Synco-Familie auf den Markt. Die Version V5.2 des Synco-Webservers OZW772… (nicht OZW772.01) erlaubt erstmals den gemeinsamen Webzugriff sowohl auf Synco-Regler als auch auf Elektrogeräte mit KNX-Kommunikationsobjekten. Das vereinfacht Bedienung, Datenerfassung und -analyse in diesen Gewerken entscheidend und bildet eine massgebliche Voraussetzung für weitere integrierte Applikationen von Siemens. Diese ermöglichen mittels automatischen Datenaustauschs zwischen HLK-Primäranlagen und Raumautomation Energieeinsparungen im zweistelligen Bereich.

Der Webserver OZW772… V5.2 unterstützt bis zu 250 Synco-Regler und ermöglicht die Einbindung von bis zu 230 KNX-Kommunikationsobjekten. Diese werden mit der Engineering Tool Software (ETS Tool) aufgesetzt, wozu das in den Webserver integrierte KNXnet/IP-Interface verwendet werden kann. Die neue Webserver-Version V5.2 ist seit November 2014 verfügbar und kann in alle Webserverfamilien OZW672 und OZW772 eingespielt werden. Zudem ist es möglich, alle bestehenden Synco-KNX-Anlagen mit diesem Webserver nachzurüsten.