Kommunikative VAV-Kompaktregler senken Energieverbrauch und Kosten

Montag, 12. Oktober 2015

Siemens erweitert sein OpenAir-Sortiment für variable Volumenstromsysteme (VAV) um vier VAV-Kompaktregler sowie ein robustes Handbediengerät. Das Sortiment unterstützt neben KNX neu mit BACnet und Modbus alle wesentlichen Kommunikationsstandards. Die Regler sind einfach parametrierbar und bieten höchste Präzision und Flexibilität.

Siemens erweitert sein OpenAir-Sortiment für variable Volumenstromsysteme (VAV) um neue VAV-Kompaktregler sowie ein robustes Handbediengerät.

Die neuen VAV-Kompaktregler bieten ein Drehmoment von 5 Nm für ca. 0,8 m² resp. 10 Nm für ca. 1,5 m² Klappenfläche. Ein quasi-statisches Differenzdruckmessprinzip sowie ein ausgeklügelter Regelalgorithmus sorgen dafür, dass die Regler schnell und mit hoher Präzision arbeiten. Die vielfältigen Betriebsarten und unterstützten Kommunikationsstandards (KNX S-/LTE-Mode, KNX PL-Link, Modbus RTU, BACnet MS/TP) ermöglichen die einfache Integration in jede Anwendung und in jedes System, auch in solche von Drittanbietern. Durch die Busverbindung ist eine aufwändige Punkt-zu-Punkt-Verdrahtung in grossen Anlagen nicht mehr notwendig, was bei der Installation Zeit und Kosten einspart. Die Installation wird darüber hinaus durch nummern- und farbcodierte Kabel sowie gut gekennzeichnete Druckschlauchanschlüsse erleichtert.

Ergänzt wird das Sortiment durch einen VAV-Modularregler, der jeden 3-Punkt-Standardstellantrieb des OpenAir-Sortiments für VAV-Systeme einsetzbar macht. Kombinationen von VAV-Modularregler und entsprechendem OpenAir-Stellantrieb ermöglichen beispielsweise den Einsatz in Sicherheitsanwendungen und in Anwendungen mit sehr grossen Klappenflächen.

Das neue Handbediengerät AST20 eignet sich für den Einsatz mit allen VAV-Reglern im OpenAir-Sortiment. Es ist vor Staub und Spritzwasser geschützt (IP54) und ermöglicht mit seinem übersichtlichen Display und der intuitiven Menüführung eine einfache Inbetriebnahme und Bedienung der VAV-Regler.

Sämtliche OpenAir-Klappenantriebe verfügen über einen Data-Matrix-Code auf der Etikette, der über das Internet mittels der «Scan to HIT»-App von Siemens schnellen Zugang zu Produktinformationen wie Datenblättern und Installationsanleitungen ermöglicht. Ausserdem können die Klappenantriebe in Sachen Kabellänge, Kabeltyp, Steckersystem oder auch Firmenlogo kundenspezifisch angepasst werden.