Zuger Hauptsitz der Siemens-Division Building Technologies als „Green Building“ zertifiziert

Dienstag, 23. September 2014

Der Hauptsitz der Siemens-Division Building Technologies (BT) an der Gubelstrasse 22 in Zug wurde nach dem Nachhaltigkeitssystem „Leadership in Energy and Environmental Design“ (LEED) zertifiziert. Als erstes Bestandsgebäude weltweit erhielt es das Gold-Zertifikat LEED-EBOM in der neusten Version 4. Die im Zertifizierungsprozess gewonnen Erfahrungen lassen sich künftig vollumfänglich zugunsten weiterer Siemens-Standorte aber auch für externe Partner und Kunden einsetzen.

© Bruno Arnold Weltpremiere in Zug: Der Hauptsitz der Siemens-Division Building Technologies an der Gubelstrasse 22 wurde als weltweit erstes Bestandsgebäude mit der Gold-Plakette nach dem neusten Nachhaltigkeitsstandard LEED-EBOM (Existing Buildings: Operations and Maintenance) ausgezeichnet.

Energieeffizienz in Gebäuden ist für Siemens ein wichtiges Geschäftsfeld und gleichzeitig bei der Realisierung eigener Bauten ein besonderes Anliegen. Bereits 2006 setzte sich das Unternehmen zum Ziel, alle Neubauten gemäss dem Standard „Leadership in Energy and Environmental Design“ (LEED) zu zertifizieren. Dieses international anerkannte Nachhaltigkeitssystem bewertet im Wesentlichen, wie in einem Gebäude nachhaltige Aspekte wie Umweltschutz, Nutzerzufriedenheit und ein effizienter Betrieb unter einen Hut gebracht werden. Mit der Zertifizierung bestätigt das unabhängige „Green Building Certification Institute“, dass ein Gebäude nach messbaren Nachhaltigkeitskriterien entwickelt, geplant und realisiert worden ist. Für Bestandsgebäude verfolgt Siemens ebenso konkrete Nachhaltigkeitsziele wie für Neubauten. Der dafür geeignete LEED-Standard EBOM (Existing Buildings: Operations and Maintenance) beurteilt neben der Gebäudekonzeption und -performance sowohl den Gebäudebetrieb als auch den Einkauf von Versorgungsgütern und das Anreiseverhalten der Nutzer hinsichtlich nachhaltiger Kriterien.
 
Gestützt auf die interne Green-Building-Initiative hatte ein Projektteam der Siemens-Einheit Solution and Service Portfolio die Zertifizierung des Gebäudes an der Gubelstrasse 22 unter der neusten Systemvariante von LEED-EBOM initiiert. Das siebengeschossige Verwaltungsgebäude dient gegenwärtig als weitweiter Hauptsitz der Siemens-Division Building Technologies. Künftig wird die Stadt Zug als neue Eigentümerin, die auf das Stadtgebiet verteilte Verwaltung darin konsolidieren. Die 70jährige Liegenschaft mit einer Geschossfläche von rund 12 000 m2kann trotz ihres Alters, und auch dank gezielter Investitionen in den vergangenen Jahren, als „Green Building“ bezeichnet werden. Seit der Optimierung der Heizungsregelung im Jahr 2010 verbraucht das Gebäude rund 35% weniger Energie und ist damit eine der energieeffizientesten Liegenschaften auf dem Siemens Industrieareal in Zug.

Nach umfassenden Projektarbeiten sowie einer 12-monatigen Datenerhebung erhielt das altehrwürdige Gebäude im Juni 2014 als erstes Objekt weltweit das Gold-Zertifikat LEED-EBOM gemäss der neusten Version 4. Erreicht wurden insgesamt 64 Punkte; 60 Punkte werden für die Gold-Zertifizierung mindestens benötigt. Bei der Kernanforderung „Optimierung der Energieeffizienz“ resultierte das Maximum von 20 Punkten. Weil aufgrund des vorteilhaften Standorts die meisten Gebäudenutzer auf öffentliche oder alternative Verkehrsmittel setzen, wurde auch in der Kategorie „Lage und Anbindung“ die Höchstpunktzahl erzielt. Die Bewertung legte aber auch vorhandene Schwachstellen offen. Steigerungspotenzial gibt es etwa im Bereich „Materialien und Ressourcen“, wo hohe Recycling-Raten bei der Abfallbewirtschaftung angestrebt werden.