Dreifache Auszeichnung für Nachhaltigkeit

Montag, 24. Juni 2013

Siemens wurde bei der RobecoSAM-Preisverleihung in Frankfurt für seine Nachhaltigkeitsleistung als "Sector Leader", "Sector Mover" und mit "Gold Class" ausgezeichnet. Mit diesen drei Preisen ist Siemens eines der nachhaltigsten Unternehmen und setzt damit den Massstab für alle anderen Unternehmen seiner Branche.


Barbara Kux, Mitglied des Vorstands der Siemens AG und Chief Sustainability Officer, nahm die Auszeichnung in Frankfurt entgegen. Mit der Auszeichnung als Supersector Leader 2012 im Dow Jones Sustainability Indizes (DJSI) ist Siemens zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte zum weltweit nachhaltigsten Industrieunternehmen über neun Branchen hinweg gekürt worden.

Seit 1999 lädt die internationale Investment-Gruppe RobecoSAM jedes Jahr die 2500 grössten Unternehmen weltweit zu einer Bewertung ihrer Nachhaltigkeit ein. Die Analyse umfasst sämtliche Nachhaltigkeitsaspekte, angefangen von den Grundsätzen der Unternehmensführung, Supply Chain Management, Compliance und Risikomanagement über Innovation, Umweltmanagement und Klimastrategie bis zu Mitarbeiterentwicklung, Arbeitssicherheit und gesellschaftlichem Engagement. Die Bewertung ist die Grundlage für die Zusammensetzung der DJSI und für die Vergabe der Sustainability Awards.

Nachhaltigkeit ist fest in der Strategie von Siemens verankert und entlang der gesamten Wertschöpfungskette etabliert. Auch den eigenen Ressourcenverbrauch senkt Siemens konsequent - innerhalb des Unternehmens und in der Lieferkette. So steigerte das Unternehmen gegenüber der Vergleichsbasis (2010) im Geschäftsjahr 2012 die eigene Energieeffizienz um acht Prozent, die Effizienz im Abfallaufkommen um sechs Prozent und die Effizienz im Bereich CO2-Emissionen um zwölf Prozent. Mehr als 100 Siemens-Fabriken durchlaufen bereits Energieeffizienzprogramme. Neubauten und wichtige Bestandsgebäude werden konsequent auf Nachhaltigkeit getrimmt. Darüber hinaus wird für alle Neubauten die nach dem internationalem Standard für ökologisches Bauen "LEED" (Leadership in Energy and Environmental Design)-Zertifizierung angestrebt. Die Erfolge weitet Siemens auf die gesamte Lieferkette aus. Bis heute haben bereits über 1000 Lieferanten im Rahmen des Siemens-Energieeffizienzprogramms für Lieferanten (EEP4S) ihre Energieeffizienz bewertet. Dabei konnten Energieeinsparungspotenziale von durchschnittlich rund zehn Prozent identifiziert werden.