E3 in Steinhausen

 

Montag, 7. Oktober 2013

Elektromobilität soll in Zukunft mehr sein, als das Fahren mit Hilfe eines anderen Energieträgers. Siemens Building Technologies und Rio Impuls organisierten vergangene Woche den Rio-Apéro mit dem Thema „Tankstelle zu Hause – Vollgas mit Kraft der Sonne“. Der Anlass stand ganz im Zeichen von E3 – Energieeffizienz, Erneuerbare Energien und eMobility.


Rio Impuls wurde 1995 in Luzern anlässlich des Rio Umweltgipfels über Entwicklung und Umwelt im Jahr 1992 gegründet. Sie ist eine der ersten Organisationen in der Schweiz, die sich damals mit der nachhaltigen Entwicklung beschäftigt hat. Rio Impuls ist ein Netzwerk aus Privatpersonen, öffentlichen und privaten Institutionen und Unternehmen, welches nachhaltige Entwicklungen konkret umsetzt und in der Gesellschaft verankern will. Gemeinsam mit Siemens Building Technologies organisierte Rio Impuls den Apéro rund ums Thema E3.


Mit dem Auto der Zukunft sollen die Fahrzeuglenker den Treibstoff per Sonnenenergie zu Hause herstellen. Eine Photovoltaik-Anlage (PV) auf dem Dach liefert dazu den Strom und soll Nutzer vom Benzinpreis unabhängig machen. Ausserdem ist die Technologie nachhaltig und umweltschonend. Am Rio-Apéro in Steinhausen standen Visionen und konkrete Umsetzungsbeispiele im Zentrum. Elektromobilität soll in Zukunft mehr sein, als das Fahren mit Hilfe eines anderen Energieträgers. Technische Innovationen sollen es möglich machen, dass sich Energie-, IT- und Automärkte weiter aufeinander zu bewegen. Building Technologies in Steinhausen schreitet voran und zeigt, dass die beiden PV-Anlagen mit 11 kWp pro Jahr genügend Strom für rund 60 000 fahrbare Kilometer im Jahr produzieren.

Energieparcours und E-Autos fahren
In mehreren Referaten wurde besprochen, wie Firmen oder Privatpersonen ihre Mobilität umstellen können, welche Rahmenbedingung dafür geschaffen werden müssen und wer E-Fahrzeuge bereits heute nutzt. Jürgen Baumann, Experte für Energieeffizienz, Erneuerbare Energien und eMobility bei Building Technologies, sprach zum Thema „Weiter Denken – Elektromobilität, Smart Grid und Gebäude verbinden sich“ und zeigte die umgesetzten Massnahmen in Steinhausen auf. Die Gäste konnten ausserdem mit zwei Volvo C30-Modellen fahren und am Energieparcours konkrete Effizienzpotenziale erleben.